DIE ZUKUNFT VON GESTERN

Science-Fiction aus früheren Jahrzehnten

Sei gegrüßt, lieber Gast!

Du bist Besucher 4545

"Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen ..."

Mit diesen Sätzen begann vor über 30 Jahren jede der sieben Folgen von "Raumpatrouille Orion". Davor und danach gab es in Büchern, auf Schallplatten und Musikcasetten, in Filmen und im Fernsehen viele "Märchen von übermorgen", die heute bereits zu den "Oldies der Science-Fiction" zählen dürfen, weil sie bereits mehr als 20 Jahre auf dem Buckel haben.

Ich finde es sehr interessant, die alten Filme oder Fernsehserien zu verfolgen, mich in Kindheitserinnerungen zu verlieren, wenn ich die guten alten Hörspiele der Commander-Perkins-Reihe oder der Perry-Rhodan-Serie höre, oder Geschichten aus früheren Jahrzehnten lese, die unsere Zukunft entwarfen, die in Zeiten spielte, die für uns heute schon Vergangenheit sind oder kurz vor dem angekündigten Termin stehen.

Immer wieder frage ich mich, was die Erfinder und Umsetzer der alten Serien und Einzelgeschichten angetrieben hat, ihre Welten zu schaffen. War es der damalig vorherrschende Zeitgeist allein? Waren diese Geschichten eine Warnung oder optimistische Vorschauen, wie unsere Menschheit sich vom Zeitpunkt der Erfindung einer Handlung an weiterentwickeln könnte? Könnten dieselben Stories heute so noch einmal erzählt werden?

Perry Rhodan und die Star-Trek-Saga bieten vortreffliche Beispiele, wie etwas über Jahrzehnte hinweg am Leben gehalten, dabei jedoch ständig irgendwelchen Veränderungen unterworfen wurde.

Einige mögen es wagen, damalige und heutige Handlungen zu vergleichen und sagen, daß die früheren Ideen weitaus besser rüberkamen, als die heutigen. Das mag stimmen oder nicht. Sicher ist nur, daß das, was früher erfunden wurde, einen gewissen Kultstatus erlangt hat.

Auf dieser Seite möchte ich Links zu Seiten präsentieren, die sich mit diesen alten Klassikern befassen, weil ich denke, daß ich nicht der einzige bin, den es interessiert, sich in SF-Nostalgien zu verlieren. Dabei lasse ich gerne große Werke wie die von Isaac Asimov neben sog. Trivial-Science-Fiction wie "Raumschiff Enterprise" oder "Die Mädchen aus dem Weltraum", oder gar Comics wie "Captain Future", "Flash Gordon" und "Buck Rogers" gelten, sofern darin Entwürfe für fremde Planetenwelten oder zukünftige Lebensweisen beschrieben werden. Denn eines haben sie trotz irgendwelcher literarisch meßbaren Wertunterschiede gemeinsam: Sie sind Erholungsgebiete der Phantasie, die dem von der realen Welt gestressten Verstand eine verdiente Pause gewähren.

© 2002 by Thorsten Oberbossel

Hier nun die Links, von denen ich hoffe, daß es bald ihrer mehr werden.

ich stelle klar, daß ich für Seiten, die von dieser Seite aus zu erreichen sind und nicht von mir persönlich stammen, keine Verantwortung für Inhalt und Aussagen übernehme.

__________

Wer zu diesem Thema weitere Seiten Vorschlagen möchte, kann mir ruhig unter eine E-Mail schicken.

Zurüc zur Science-Fiction-Seite

Zu meinen Hobbies

Zurück zu meiner Startseite